LAOLA1.at Topnews
Die aktuellsten News von LAOLA1.at

Bregenz, Schwaz ziehen mit Spitze gleich

Bregenz und Schwaz ziehen am Samstag mit Auswärtssiegen in Linz bzw. Ferlach mit HC Hard, dem Tabellenführer der HLA Meisterliga, gleich. Die Bregenzer siegen am 4. Spieltag mit 34:27 (16:12) beim HC Linz, die Tiroler feiern einen 24:19-Erfolg beim SC Ferlach. Die Fivers Margareten besiegen die HSG Graz mit 39:32 und im letzten Spiel der Runde sind die BT Füchse in Bruck an der Mur von Vöslau beim 31:24 nicht zu biegen. Hard hatte am Vortag durch einen 29:21-Sieg über Bärnbach/Köflach auf sieben Punkte nach vier Spielen gestellt, Bregenz und Schwaz halten nun ebenso bei je sieben Zählern.
Sat, 25 Sep 2021 22:25:40 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/handball/hla/hla-meisterliga--bregenz-und-schwaz-ziehen-mit-spitze-gleich/
mehr lesen...

Gelungenes Schalke-Debüt von Martin Fraisl

Gelungenes Debüt für ÖFB-Legionär Martin Fraisl als Nummer eins des FC Schalke 04. Der 28-Jährige feiert mit dem Traditionsverein am 8. Spieltag der 2. deutschen Bundesliga einen 2:0-Auswärtssieg beim FC Hansa Rostock und bringt dabei eine gute Leistung. Besonders wichtig ist früh im Spiel beim Stand von 0:0 eine hervorragende Parade gegen Omladic, der alleine vor dem Oberösterreicher auftaucht. Fraisl bekommt den Vorzug vor dem bisherigen Stamm-Goalie Ralf Fährmann. Mit Michael Langer hat sich ein weiterer ÖFB-Torhüter im Schalke Kader im Training einen Kreuzbandriss zugezogen. Während hinten die Null steht, stellt vorne mit Simon Terodde der Goalgetter vom Dienst den Sieg mit einem Doppelpack (42., 49.) sicher. Der 33-Jährige hält in dieser Saison bei zehn Toren in acht Spielen. Insgesamt fehlt dem Routinier nur noch ein Treffer auf den Zweitliga-Rekord von Dieter Schatzschneider. Der ehemalige GAK-Legionär beendete seine Karriere mit 153 Treffern in der zweithöchsten Spielklasse. In Teroddes Lebenslauf stehen nun 152 Zweitliga-Tore. Schalke belegt mit 13 Punkten den sechsten Platz. Rostock reiht sich mit sieben Zählern auf Rang 15 ein. 2. Deutsche Bundesliga - Spielplan/Ergebnisse >>> 2. Deutsche Bundesliga - Tabelle >>> ÖFB-Legionäre im Einsatz Martin Fraisl (Schalke) - 90 Minuten Reinhold Ranftl (Schalke) - auf der Bank Michael Langer (Schalke) - verletzt
Sat, 25 Sep 2021 22:24:22 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/deutschland/2--liga/news/gelungenes-debuet-fuer-schalke-von-oefb-torhueter-martin-fraisl/
mehr lesen...

Lille kommt mit Sieg zum CL-Spiel gegen Salzburg

OSC Lille hat eine erfolgreiche Generalprobe für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Red Bull Salzburg abgeliefert. Der französische Meister gewinnt in der achten Ligue-1-Runde auswärts gegen Racing Straßburg 2:1 und springt nach einem verpatzten Saisonstart zumindest vorerst auf Rang acht. Doppeltorschütze und damit Matchwinner für Lille ist Jonathan David, der in der 23. Minute das zwischenzeitliche 1:0 erzielt und in der 57. Minute per Elfmeter das 2:0 nachlegt. Straßburg kommt durch Sissoko (75.) nur mehr zum Anschlusstreffer und verliert nach einem groben Foul auch noch Thomasson (79.) mit einer Roten Karte. Lille gastiert am Mittwoch in Wals-Siezenheim. OGC Nizza feiert einen klaren 3:0-Auswärtssieg bei Saint-Etienne.
Sat, 25 Sep 2021 22:22:26 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/frankreich/spielbericht/lille-kommt-mit-sieg-im-gepaeck-zum-cl-spiel-gegen-salzburg/
mehr lesen...

Beerschot-Misere wird immer schlimmer

Beerschot V.A. steckt weiterhin tief in der Krise! Der Klub rund um ÖFB-Legionär Raphael Holzhauser steht in Belgien nach neun gespielten Runden weiter ohne Sieg da. Die vergangenen sieben Spiele gingen sogar allesamt verloren. So auch die Partie gegen KAS Eupen am 9. Spieltag der Jupiler Pro League 0:3. Raphael Holzhauser steht in der Startelf, muss aber dabei zusehen, wie Mitspieler Jan Van den Bergh in der 5. Minute bereits vom Platz fliegt. Eupen geht in Überzahl durch den Ex-Hoffenheimer Andreas Beck in Führung (9.). Vor der Pause wird mit Thibault De Smet der zweite Beerschot-Spieler mit Rot vom Platz gestellt (39.). Edo Kayembe (62.) und der ehemalige Salzburg-Stürmer Smail Prevljak (88.) fixieren mit zwei Mann mehr den Eupen-Sieg. Holzhauser wird in der 70. Minute ausgewechselt. Beerschot ist weiterhin abgeschlagen mit lediglich einem Punkt Tabellenletzter.
Sat, 25 Sep 2021 22:17:17 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/ligen-mix/news/holzhauser-kub-in-noeten--beerschot-misere-wird-immer-schlimmer/
mehr lesen...

Pacult: "Kann man nur Gratulationen aussprechen"

Der SK Austria Klagenfurt befindet sich in der ADMIRAL Bundesliga am Vormarsch! Der 4:0-Kantersieg beim SCR Altach - der auch gleichzeitig den ersten Auswärtssieg der noch relativ jungen Saison darstellt - spült den Aufsteiger nach neun gespielten Runden auf den herausragenden dritten Tabellenplatz vor (Spielbericht >>>). Wenn man das Klagenfurt-Cheftrainer Peter Pacult vor dem Spiel im Ländle alles gesagt hätte? "Das darf ich jetzt nicht sagen, was ich darauf geantwortet hätte", erklärt der Wiener mit einer Prise Humor. "Aber ich bin natürlich happy, gar keine Frage." "Wenn du hier in Altach gegen einen Gegner spielst, der sehr gut organisiert ist, auch dementsprechend gegen den Ball gut arbeiten kann und mit einem 4:0 heimfährst, bist du als Trainer natürlich happy. Da kann man der Mannschaft nur die besten Gratulationen aussprechen", so ein sehr zufriedener Peter Pacult vor dem "Sky"-Mikrofon. Pacult: "Müssen mit beiden Füßen am Boden bleiben" Nach dem Dosenöffner, den Altach-Verteidiger Pape-Alioune Ndiaye mit seinem Eigentor ermöglichte, blühten die Klagenfurter vor allem in Halbzeit zwei so richtig auf. "Schlussendlich muss man sagen, dass wir diese Möglichkeiten, die uns Altach angeboten hat - Räume und die Tiefe - perfekt ausgenützt haben", findet Pacult. Mittelstürmer Markus Pink glänzte in Durchgang zwei mit einem Doppelpack und traf somit erstmals seit über eineinhalb Monaten in der Bundesliga. "Dadurch, dass ich selber auch mal Stürmer war, weiß ich, dass man solche Zeiten auch mal hat, wo man das eine odere andere Spiel nicht trifft", erklärt Pacult. "Er hatte jetzt ein paar Spiele nicht getroffen, aber er ist immer torgefährlich. Er hat schon im Cup sein Näschen bewiesen, heute wieder. Man muss bei einem Stürmer auch Geduld haben und die habe ich natürlich", steht der Klagenfurt-Coach voll hinter seinem Schützling. Abheben ist in Klagenfurt nach diesem Sieg aber nicht angesagt. "Wir müssen mit beiden Füßen am Boden bleiben, weiterhin konzentriert arbeiten im Training, denn die Meisterschaft ist noch nicht beendet. Wir haben noch sehr harte Spiele", erklärt der Coach. Canadi: "Unterm Strich verdient" In Altach wartet man indes seit über einem Monat auf drei Punkte. Gegen Klagenfurt war nicht viel zu holen. "Es ist unterm Strich verdient", sagt Altach-Cheftrainer Damir Canadi nach dem Spiel. "Es war ein unglücklicher Spielverlauf. Speziell bei 0:0 können wir in Führung gehen, dann hätte der Gegner uns natürlich mehr Rückraum gegeben. Das Eigentor tut da natürlich weh", beschreibt Canadi das Spiel.  In Halbzeit zwei brachen dann alle Dämme. "Der Gegner hat uns eiskalt ausgekontert. Wir haben uns in der Restverteidigung definitiv nicht gut angstellt. Wir waren zu passiv, haben gewusst, dass der Gegner enorme Geschwindigkeit hat", so der Altach-Coach. Altach "muss Mentalität verändern" Canadi hoffe nun, dass diese deutliche Niederlage als Weckruf dienen könne: "Ich habe gewusst, es wird eine holprige Saison, speziell wenn wir unsere Mentalität nicht so haben, wie wir sie brauchen." "Wir wissen, dass wir speziell unsere Mentalität verändern müssen. Die Körpersprache hat mir heute überhaupt nicht gefallen. Wir waren in den wichtigen Zweikämpfen nicht präsent genug. Klagenfurt wollte einfach mehr, die haben diese Zweikämpfe gewonnen. Das fehlt uns einfach. Da habe ich schon vor der Saison gesagt, dass wir uns verbessern müssen", ortet der Wiener in Altach eine Menge Aufholbedarf.
Sat, 25 Sep 2021 21:54:15 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/klagenfurt-coach-pacult---kann-man-nur-gratulationen-aussprechen-/
mehr lesen...

Schalke: Michael Langer erleidet Kreuzbandriss

Wie befürchtet, wird Michael Langer dem FC Schalke 04 lange fehlen. Der deutsche Zweitligist bestätigt am Samstag, dass sich der ÖFB-Legionär im Training bei einem Zusammenprall das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hat. Der Vorarlberger wird am Sonntag operiert. Im Samstagsspiel gegen Hansa Rostock vertraute Schalke mit Martin Fraisl auf einen anderen ÖFB-Torhüter. Langer stand in den ersten beiden Runden auf dem Feld und drückte zuletzt hinter Ralf Fährmann die Ersatzbank. Langer steht seit Sommer 2017 bei Schalke unter Vertrag.
Sat, 25 Sep 2021 21:50:39 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/deutschland/2--liga/news/schalke-04--oefb-legionaer-michael-langer-erleidet-kreuzbandriss/
mehr lesen...

Sabitzer & Skrbo - die WSG-Entdeckungen

Damit war wahrlich nicht zu rechnen. Der Letzte gegen den Sensations-Dritten. Die Gastgeber in der Meisterschaft überhaupt noch sieglos und mit personellen Problemen, die Gäste seit vier Spielen ungeschlagen. Und dennoch spielte die WSG Tirol die SV Ried an die Wand und fuhr einen hochverdienten 4:2-Heimsieg ein. WSG-Verteidiger Raffael Behounek atmet bei "Sky" auf: "Es ist ein sehr, sehr schönes Gefühl. Der Sieg ist hochverdient, wir waren in allen Belangen besser. Es war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns." Auch WSG-Coach Thomas Silberberger verbirgt seine Freude nicht: "Die Mannschaft kann stolz sein, ich ziehe mein imaginäres Kapperl vor ihr. Die Mannschaft hat sich selbst aus dem Sumpf gezogen und einen Gala-Auftritt hingelegt." Es waren vor allem zwei Männer, die dem Spiel den Stempel aufgedrückt haben. Thomas Sabitzer mit seinem Dreierpack und Stefan Skrbo mit seinen drei Assists.
Sat, 25 Sep 2021 21:34:52 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/thomas-sabitzer-und-stefan-skrbo---die-zwei-wsg-entdeckungen/
mehr lesen...

Vienna Capitals können endlich siegen

Die Vienna Capitals feiern im Samstagsspiel der vierten Runde der ICE Hockey League ihren ersten Saisonsieg. In der heimischen Erste Bank Arena schlagen die Wiener den HC Innsbruck mit 3:0 (0:0, 0:0, 3:0). Den besseren Start ins Spiel erwischen auch die Gastgeber. Patrick Antal scheitert erst per Slapshot (2.), dann im Breakaway (4.) an Innsbruck-Torhüter Tom McCollum. Im Gegenzug muss Dominic Hackl nach Karlsson-Fehlpass entscheidend gegen Nico Feldner (6.) retten. Daraufhin nimmt das Spieltempo jedoch deutlich ab. Beide Teams bauen im eigenen Aufbauspiel Fehler ein, Offensivszenen sind daher Mangelware. Das zweite Drittel gestaltet sich attraktiver, bleibt aber ebenfalls torlos. Niki Hartl (22.) vergibt in doppelter Überzahl aus aussichtsreicher Position. Bei den "Haien" setzt Daniel Leavens (26.) einen scharfen Wristshot knapp am Tor vorbei. Brody Sutter (33.) verzweifelt an McCollum. Die letzten 20 Spielminuten starten mit einer Druckphase der Hauptstädter, aus der vorerst kein Kapital geschlagen werden kann. In der 50. Minute erweist sich Nicolai Meyer per Deflection nach Blueliner von Lukas Piff als Dosenöffner (50.). Nur 37 Sekunden später erhöht Matt Neal mit einem Rebound auf 2:0 (50./PP). Den Schlusspunkt einer furiosen Phase setzt Hartl (52./PP) per Slapshot. Die Vienna Capitals fahren ihre ersten drei Punkte ein, Keeper Stefan Steen jubelt über ein Shutout bei seinem Debüt. Der HC Innsbruck muss nach einem 2:1-Sieg über die Black Wings Linz wieder einen Dämpfer verkraften.  
Sat, 25 Sep 2021 21:29:08 +0200
https://www.laola1.at/de/red/wintersport/eishockey/ice-hockey-league/news/ice--vienna-capitals-feiern-gegen-innsbruck-den-ersten-saisonsieg/
mehr lesen...

Der "Brustlöser" von Christoph Baumgartner

Das zweite Saisontor von Christoph Baumgartner fällt unter die Kategorie wichtiger Treffer. Der ÖFB-Legionär sorgt mit seinem Tor zum 2:1 für die Vorentscheidung beim Hoffenheimer 3:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg, der gleichzeitig die erste Niederlage der Gäste in dieser Spielzeit bedeutet. "Das 2:1 war wie ein Brustlöser für uns. Ich freue mich total, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte", erklärt der Niederösterreicher. Der 22-Jährige bemängelt, dass man nicht gut in die Partie gefunden hätte. "Da waren wir zu ängstlich und haben zu viele Fehler gemacht. Aber über den Kampf haben wir dann gut in das Spiel gefunden und letztendlich verdient gewonnen. Wir wussten, wie wichtig dieses Spiel ist und wollten die drei Punkte unbedingt hierbehalten", so Baumgartner. Der ÖFB-Teamspieler springt mit Hoffenheim (acht Punkte) auf Rang neun in der Tabelle.
Sat, 25 Sep 2021 21:21:13 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/deutschland/bundesliga/news/tor-gegen-wolfsburg--der--brustloeser--von-christoph-baumgartner/
mehr lesen...

"Peinlich": Hamilton nach Fehler enttäuscht

Bei Mercedes läuft es weiter nicht wie gewünscht.  Pole-Favorit Lewis Hamilton patzt im Qualifying zum Grand Prix von Russland gleich doppelt und kann damit die Rückversetzung des WM-Rivalen Max Verstappen nicht wie erhofft ausnutzen. Zunächst zerstörte der vierfache Sotschi-Sieger bei der Boxeneinfahrt einen Flügel, beim Schlussangriff auf Slicks drehte er sich in einer Kurve von der Strecke. "Der Fehler hatte nichts mit Druck zu tun", stellt Hamilton angesichts des engen WM-Duells klar. "Das ist peinlich und ich bin sehr enttäuscht von mir. Das ist natürlich nicht das, was man von einem Weltmeister erwarten würde. Das ist das Problem, wenn man so viel Erfolg hat wie ich: Man erwartet nur Perfektion. Ich bin aber auch nur ein Mensch." Der Brite versucht den Fauxpas daher locker zu nehmen. "Shit happens. Wir alle machen Fehler." Und noch ist ja nichts verloren, im Rennen am Sonntag (14 Uhr im LIVE-Ticker) ist laut Hamilton noch alles möglich.  "Man braucht hier eine Balance. Und in der Vergangenheit war ich sehr gut darin, das Risiko gegen den möglichen Lohn abzuschätzen", so der aktuelle WM-Zweite. Verstappen hat "gutes Gefühl" Auf WM-Leader Verstappen wartet eine noch schwierigere Aufholjagd, startet er nach der Strafversetzung infolge des Motorenwechsels doch vom Ende des Feldes.  Der Niederländer läuft trotz des mageren Mercedes-Qualifyings nun Gefahr, seine WM-Führung zu verlieren, liegt er doch in der WM nur fünf Zähler vor Hamilton. Der Engländer will zum achten Mal Weltmeister und damit alleiniger Rekordweltmeister werden.  Verstappen ist in Sotschi schon 2018 einmal nach einem Engine-Penalty von Platz 19 auf 5 gefahren. "Es ist schwer zu sagen, was drin ist", gibt sich der Niederländer aber vorsichtig. "Ich hoffe, dass wir schon noch Punkte sammeln können." Ein konkretes Ziel fürs Rennen will er im ORF-Interview aber nicht ausgeben. "Es ist besser, mal abzuwarten. Dann schauen wir", sagt er und merkt an: "Das Gefühl ist gut. Was wir geändert haben am Auto, muss normalerweise besser sein für das Renen. Mal schauen." 
Sat, 25 Sep 2021 21:11:47 +0200
https://www.laola1.at/de/red/motorsport/formel-1/news/hamilton-nach-quali-fehler-enttaeuscht---das-ist-peinlich-/
mehr lesen...

Julia Hauser wird 15. bei Triathlon-EM in Valencia

Versöhnliches Ergebnis für Julia Hauser bei der Triathlon-Europameisterschaft in Valencia. In der spanischen Metropole belegt die 27-jährige Wienerin am Ende den 15. Platz über die olympische Distanz. Der Europameister-Titel geht an die Schweizerin Julie Derron vor Annika Koch (GER) und Sian Rainsley (GBR). Nach der Schwimm-Distanz von 1500 Metern steigt Hauser nur wenige Sekunden hinter der Europameisterin aus dem Wasser. "Voll schade, dass ich es nicht in die Spitzengruppe geschafft habe, beim Schwimmen haben mir nur wenige Sekunden gefehlt, und beim Radfahren hat bald einmal leider meine Hüfte zugemacht, sodass ich nicht genug Druck am Rad machen konnte", erklärt die rot-weiß-rote Vertreterin. 18 Athletinnen befinden sich in der Spitzengruppe und können einen Vorsprung von über zwei Minuten über die 38 km Radstrecke herausfahren. Mit diesem Rückstand ging die Wienerin auf die 10 km Laufstrecke und konnte noch auf Athletinnen aus der Spitzengruppe auflaufen: "Gelaufen bin ich nur mehr mit dem Kopf. Unter diesen Umständen bin ich ganz zufrieden mit dem 15. Platz."
Sat, 25 Sep 2021 21:11:28 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/mehr-sport/triathlon/julia-hauser-belegt-bei-triathlon-em-in-valencia-den-15--endrang/
mehr lesen...

Jaissle: "Ich bin richtig stolz drauf"

Der FC Red Bull Salzburg pflügt weiter ungehindert durch die ADMIRAL Bundesliga! Nach neun gespielten Runden stehen die "Bullen" noch immer mit dem Punktemaximum da. Auch der Wolfsberger AC stellte am Samstag keinen Stolperstein dar (Spielbericht >>>). Als Salzburger Glanzstunde kann man den 2:0-Auswärtssieg im Lavanttal zwar nicht bezeichnen, vor allem in der Defensive konnten die Mozartstäder allerdings abermals unter Beweis stellen, warum man RBS in dieser Saison noch keinen Punkt abknöpfen konnte. "In allererster Linie freut mich die Stabilität, die wir in der Defensive ausstrahlen. Das ist sicher ein Schlüssel für den Erfolg", erklärt Salzburg-Cheftrainer Matthias Jaissle, der in dieser Saison erst vier Gegentreffer beklagen musste, vor dem "Sky"-Mikrofon. Neue RBS-Abwehr? "Es ist nicht selbstverständlich" Dass man auch gegen den WAC defensiv so stabil agierte, darf in diesem Fall extra erwähnt werden. Immerhin wurde am Samstag aufgrund der Ausfälle von Maximilian Wöber, Oumar Solet, Kamil Piatkowski und dem Langzeit-Verletzten Albert Vallci ein brandneues Innenverteidiger-Duo, bestehend aus Jerome Onguene und Bernardo, aufgeboten. Die neue Abwehrzentrale erhält von Matthias Jaissle nach dem Spiel ein Sonderlob: "Großes Kompliment, es ist nicht selbstverständlich. Als ein Innenverteidiger-Duo wünscht du dir natürlich, dass du viele Spiele gemeinsam machst, dass du die Abstimmung bestmöglich einstudierst." "Die Jungs heute haben das zum ersten Mal gemacht und wirklich mit Bravour. Ich bin richtig stolz drauf, das stimmt mich positiv für die nächsten Wochen. Das spricht für den breiten Kader und die Qualität, die wir haben", erklärt der Deutsche, der seit seiner Amtsübernahme im Sommer noch immer keine Niederlage einstecken musste. Jaissle wünschte sich mehr "Gaspedal" Vor allem nach der Roten Karte von WAC-Verteidiger David Gugganig kurz vor der Pause wäre alles andere als eine Prolongierung Salzburgs Super-Serie als Sensation einzustufen gewesen. Trotz eines Manns mehr am Feld konnten die "Bullen" jedoch nur einen weiteren Treffer nachlegen. "Als Trainer wünscht man sicher immer, dass man auf dem Gaspedal bleibt, aber teilweise sind sie schon sehr reif, trotz ihres jungen Alters. Die wissen auch, wie man einen Gegner dann bespielt", erklärt Jaissle. "Vielleicht hat der eine oder andere ein bisschen Körner gespart im Hinblick auf das Spiel gegen Lille." Okafor "auf dem absolut richtigen Weg" Erzielt wurde dieser zweite Treffer von Noah Okafor. "Ich fühle mich im Moment sehr fit. Heute ist mir wieder ein Tor gelungen. Ich versuche, so weiterzumachen", erklärt der Angreifer. Sein Ziel sei es natürlich, sich endlich in der ersten Mannschaft festzusetzn. "Langsam wird es Zeit. Ich hatte nicht immer so Glück. Ich bin stark geblieben, versuche immer, mein Bestes zu geben und dem Team zu helfen." Matthias Jaissle traut dem Schweizer auf alle Fälle zu, bald in eine noch größere Rolle zu schlüpfen: "Er ist auf dem absolut richtigen Weg. Er entwickelt sich prächtig, so wie wir uns das vorstellen. Er macht das fleißig im Training, belohnt sich jetzt auch in den Spielen. Von dem her war der Startelf-Einsatz gerechtfertigt." "Mutiger" WAC wird nicht belohnt Beim Wolfsberger AC trauert man einer möglichen Sensation nicht nach - obwohl Chancen da waren. "Eventuell wär mehr möglich gewesen, obwohl man anerkennen muss, dass Salzburg die bessere Mannschaft war - ohne, dass ich von meiner Mannschaft ein schlechtes Spiel gesehen habe", erklärt WAC-Cheftrainer Robin Dutt. Die Lavanttaler nahmen sich am Samstag einiges vor. "Wir haben uns heute für eine mutige Spielweise entschieden, auch mit dem Wissen, dass wir hinten nicht immer sattelfest waren. Da finde ich schon, dass wir kleine Schritte gesehen haben. Wir haben vorne gepresst und trotzdem den Speed des Gegners hinten unter Kontrolle gehabt. In Unterzahl war es schwieriger, trotzdem sind wir ganz zum Schluss nochmal zu ein, zwei halben Chancen gekommen", sagt Dutt. In der Tat spielte der WAC gut mit den Salzburgern mit, dennoch liefen einige Schlüsselmomente gegen die Kärntner. "Wir haben ein dummes Standard-Tor gekriegt, dann die Rote Karte und dann ist es gegen Salzburg ganz schwierig. Es braucht halt auch Glück gegen Salzburg und das haben wir leider nicht gehabt", findet Dominik Baumgartner. Dutt: "Haben Mentalität gezeigt" Doch auch mit über 45 Minuten in Unterzahl lieferte der WAC ein anständiges Spiel ab. "Die Jungs haben in Unterzahl das beste daraus gemacht, was man erwarten kann. Sie haben Mentalität gezeigt, dagegengehalten und nicht ganz das Fußballspielen eingestellt, sondern die eine oder andere Chancen nach vorne gesucht", so Dutt. Im Kopf ortet der Deutsche bei seiner Mannschaft zumindest kein Problem: "Ich tue mir schwer, nach einer Niederlage zu viel Positives zu sagen, aber es liegt mir fern, jetzt auf die Mannschaft draufzuhauen, weil ich gemerkt habe, dass sie sich dagegen wehren."
Sat, 25 Sep 2021 20:50:36 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/salzburg-serie-geht-weiter--jaissle---bin-richtig-stolz-drauf-/
mehr lesen...

Ryder Cup: Wiesberger mit knapper Niederlage

Nach seinem historischen Ryder-Cup-Debüt hätte Bernd Wiesberger beim Kontinental-Vergleich der besten Golfer Europas und der USA fast sein erstes Erfolgserlebnis gehabt. Zusammen mit Viktor Hovland aus Norwegen führte der Österreicher am Samstag in Whistling Straits gegen Jordan Spieth und Justin Thomas nach sechs Löchern schon 3:0, verlor aber am Ende mit 2 Auf. Europas Aufholjagd schlug insgesamt fehl, nach 12 von 16 Doppeln und 28 Matches gesamt führen die USA mit 9:3. Beim wegen der Pandemie um ein Jahr verschobenen, 43. Ryder Cup ist Gastgeber USA in Wisconsin klarer Favorit, tritt man doch mit einem Team an, in dem acht der zwölf Spieler in den Top Ten der Weltrangliste aufscheinen. Europa hat mit dem Spanier Jon Rahm zwar den Weltranglisten-Ersten in der Mannschaft, nächstbester ist aber Hovland erst auf Platz 14. Gleich sieben der siegreichen Spieler von Paris 2018 sind ebenfalls mit dabei, darunter einige deutlich über 40-Jährige. USA machen Rückstand schnell wett Das und die fehlenden Europa-Fans führte dazu, dass die Gäste am ernüchternden ersten Tag am Lake Michigan mit 2:6 in Rückstand geriet. Stützen wie Rory McIlroy ließen dabei massiv aus. Der Nordire kam deshalb am Samstag-Vormittag erstmals in seiner Ryder-Cup-Karriere nicht zum Einsatz. Wiesberger erhielt hingegen viel Lob für sein Debüt und deshalb bei den Samstag-Foursomes (Klassischer Vierer) eine weitere Chance, obwohl er am Freitagnachmittag im Bestball an der Seite des 44-jährigen Engländers Paul Casey verloren hatte. Dass Kapitän Padraig Harrington mit Wiesberger den ersten Österreicher und mit dem 24-jährigen Hovland den ersten Norweger beim Ryder Cup und damit zwei Rookies Samstagfrüh gemeinsam auf die Runde schickte, zeugte von Courage. Die beiden Neulinge spielten mit wärmenden Mützen gegen die routinierten Spieth und Thomas zunächst auch ganz stark, lagen nach drei Löchern zwei und nach sechs Bahnen sogar schon drei Löcher voran. Auf der Sieben verschob der Österreicher aber den Putt zur Lochteilung und auch auf der Neun und Zehn ging der Lochgewinn an das Team USA, das damit innerhalb von nur vier Spielbahnen ausgleichen konnte. Eine eingebohrte und unspielbare Balllage aufseiten ihrer Gegner auf der Elf brachte Wiesberger und Hovland aber nochmals mit 1 Up in Führung. Rahm und Garcia siegen für Europa Vier Löcher vor Schluss war diese nach einem gelochten 5-Meter-Putt der Amerikaner aber wieder weg und auf der 15 gingen Spieth/Thomas erstmals in dieser Partie überhaupt in Führung. Mit einem versenkten Eagle-Putt gegen das Birdie von Wiesberger/Hovland sorgte Spieth dann auf der 16 für die vermeintliche 2:0-Vorentscheidung. Eine "geschenkte" 17 nach völlig misslungenem US-Abschlag brachte die beiden Rookies aus Europa zwar nochmals heran, der Ausgleich auf der 18 gelang nach einem verzogenen Drive von Hovland und einem misslungener Alles-oder-Nichts schlag von Wiesberger aber nicht mehr. Anstatt der erhofften drei Punkte für Europa gewannen am Samstag vor 40.000 Zuschauern nur die Spanier Jon Rahm und Sergio Garcia ihr Vormittags-Match für Europa. Für den Ryder-Cup-Rekordler Garcia war es der bereits 24. Matchgewinn bei der insgesamt zehnten Teilnahme. Die restlichen drei Partien gingen an die Profis von US-Kapitän Steve Stricker. Am Nachmittag standen vier weitere Doppel im Bestball auf dem Programm.
Sat, 25 Sep 2021 20:43:41 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/golf/ryder-cup/ryder-cup--bernd-wiesberger-mit-knapper-niederlage/
mehr lesen...

Verwirrung bei Heraf nach Rot

Der Erfolgslauf der SV Ried wurde am Innsbrucker Tivoli jäh gestoppt. Die Innviertler müssen in der 9. Bundesliga-Runde eine deutliche 2:4-Niederlage gegen die bis dahin sieglose WSG Tirol einstecken. SVR-Coach Andreas Heraf erlebte einen Großteil der Partie von der Tribüne aus. Wegen eines falsch durchgeführten Freistoßes der Gastgeber, der zum Corner, aus dem das 2:0 resultierte, geführt hat, regte sich der Wiener furchtbar auf. So sehr, dass Referee Alexander Harkam ihm Rot zeigte. Heraf erklärt bei "Sky": "Was ich gesagt habe, war nicht jugendfrei. Aber es war in keiner Weise gegen die Schiedsrichter gerichtet, das hat er mir auch bestätigt. Ich weiß nicht, warum ich trotzdem die Rote Karte bekommen habe. Aber das darf mir nicht passieren." Verwirrung herrschte dann darüber, welche Befugnisse Heraf nach seiner Verbannung auf die Tribüne hatte. Er gibt zu: "Ich wollte zur Pause in die Kabine gehen, dann hat man mir gesagt, ich darf nicht. Ich habe von der Tribüne aus über die Bank kommuniziert. Dann hat man mir erzählt, dass das auch nicht möglich ist." Also zückte der Trainer der "Wikinger" das Handy und telefonierte mit einem Kollegen auf der Bank: "Mir wurde gesagt, mit Telefon ist das möglich, das habe ich getan und ich denke, das war in Ordnung. Wenn nicht, tut es mir leid, aber das hätte mir dann wer sagen müssen." Die Rechtspflege-Ordnung des ÖFB dazu: "Der Ausschluss bezeichnet die Aufforderung des Schiedsrichters an eine Person, den Spielfeldbereich zu verlassen. Die betreffende Person darf auch nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen. Die ausgeschlossene Person darf sich in keiner Weise am Spielgeschehen beteiligen. Der Zugang zur Tribüne ist ihr gestattet." Genutzt hat es jedenfalls nichts. Goalie Samuel Sahin-Radlinger nach der Partie geknickt: "Es war extrem schlimm für mich heute. Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was wir können. Wir haben die Gegentore viel zu einfach bekommen. Es war ein gebrauchter Tag für uns alle. Wenn man auswärts so eine draufkriegt, muss man schon schauen, was man falsch gemacht hat."
Sat, 25 Sep 2021 20:41:31 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/verwirrung-bei-ried-coach-andreas-heraf-nach-ausschluss-in-tirol/
mehr lesen...

Sevilla-Heimsieg gegen Espanyol

Der FC Sevilla setzt sich am 7. Spieltag in La Liga zu Hause gegen Espanyol Barcelona mit 2:0 durch und darf sich somit über den zweiten Liga-Sieg binnen vier Tagen freuen. En-Nesyri bringt die Hausherren bereits in Minute 13 auf die Siegerstraße. In Minute 65 sieht jedoch Delaney die Gelb-Rote Karte. Doch auch in Unterzahl bringt der Champions-League-Gruppengegner des FC Red Bull Salzburg die Führung über die Bühne und erhöht in Minute 87 durch Rafa Mir auf den Endstand. Sevilla reiht sich mit 14 Punkten aus sechs Spielen vorerst auf Rang zwei ein. Espanyol hält bei sechs Punkten.
Sat, 25 Sep 2021 20:38:35 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/spanien/la-liga/spielbericht/la-liga--fc-sevilla-siegt-in-unterzahl-gegen-espanyol/
mehr lesen...

Irres Remis! Liverpool alleiniger Leader

Der FC Liverpool übernimmt am sechsten Spieltag der Premiere League die alleinige Tabellenführung. Die "Reds" kommen bei Aufsteiger Brentford zwar nur zu einem 3:3, setzen sich damit aber einen Punkt von Manchester City ab.  Der Torreigen im neuen Community-Stadion in West-London wird nach gut einer halben Stunden eröffnet: Zunächst sorgt Pinnock nach einem kurz ausgeführten Freistoß für die Führung der Hausherren (27.), diese hält aber nur vier Minuten. Diogo Jota nickt nach einer Flanke von Henderson aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (31.).  Liverpool kommt mit Fortdauer immer besser ins Spiel, findet aber in Brentford-Keeper Raya immer wieder einen Meister. In der 54. Minute ist Raya aber geschlagen: Salah befördert den Ball aus kurzer Distanz in die linke Ecke. Der Treffer hält auch einem VAR-Check stand - Salah darf sich über seinen 100. Treffer im Liverpool-Dress freuen.  Brentford verliert nicht den Mut und kommt durch Janelt zum Ausgleich, der Deutsche staubt nach einem Latten-Treffer von Jansson ab (63.). Vier Minuten später jubelt wieder Liverpool: Jones zieht aus 20 Metern ab, die Kugel schlägt abgefälscht von Jansson unhaltbar im linken Kreuzeck ein (67.).  Die Hausherren geben sich einfach nicht auf und werden für die Moral belohnt. Nach einer Flanke setzt sich Joker Wissa im Getümmel durch und spitzelt den Ball über Alisson hinweg zum umjubelten 3:3 in die Maschen (82.).  Die Klopp-Elf kassiert in diesem Spiel damit mehr Gegentreffer als in den vorherigen fünf Runden zusammen.  Liverpool führt die Tabelle nun mit 14 Punkten vor ManCity, Chelsea, ManUnited und Everton, die bei jeweils 13 Zählern halten, an.   
Sat, 25 Sep 2021 20:37:38 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/england/premier-league/spielbericht/irres-remis--liverpool-alleiniger-tabellenfuehrer/
mehr lesen...

Gladbach besiegt Dortmund bei Rose-Rückkehr

Achtungserfolg für Adi Hütter und Borussia Mönchengladbach! Die Fohlen setzen sich bei der Rückkehr von Trainer Marco Rose an seine alte Wirkungsstätte mit 1:0 gegen Borussia Dortmund durch. Der BVB enttäuscht dabei auf allen Linien. Ohne die verletzten Erling Haaland und Marco Reus finden die Gäste schwer ins Spiel, ein Kopfball-Tor von Hummels zählt wegen Abseits (8.) nicht. In weiterer Folge finden die Gladbacher kaum gefährliche Chancen vor. Hitzig wird die Partie schnell, bereits in der 16. Minute gibt es ein Handgemenge nach einem Einstieg von Stindl gegen Akanji. Kampf regiert, vor allem im Mittelfeld, doch Gladbach zeigt mehr Zug zum Tor und wird belohnt. In der 37. Minute spielt sich Zakaria nach Doppelpass mit Ginter frei und profitiert von einem verunglückten Abpraller Bellinghams, um das 1:0 zu erzielen. Nur drei Minuten später wird Dortmund auch noch geschwächt: Dahoud winkt nach einem Foul an Scally abfällig ab und kriegt dafür seine zweite Gelbe Karte - Gelb-Rot, der BVB ab Minute 40 in Unterzahl. In der zweiten Halbzeit lassen Hofmann, Netz, Stindl und Zakaria gute Chancen aus und finden mehrmals ihren Meister in Dortmund-Rückhalt Kobel. Gefahr vom BVB? Fehlanzeige. Bis auf Minute 91, in der Hazard per Kopf noch die Riesenchance auf den Ausgleich vergibt. Mit einem Mann weniger können die Gäste nicht mehr zulegen. Der BVB kassiert die zweite Saisonpleite und rutscht auf Rang vier ab. Gladbach entkommt mit dem zweiten Saisonsieg dem Abstiegskampf. ÖFB-Legionäre im Einsatz Hannes Wolf (Gladbach) - in der 70. Minute eingewechselt Deutsche Bundesliga - Spielplan/Ergebnisse >>> Deutsche Bundesliga - Tabelle >>>
Sat, 25 Sep 2021 20:27:49 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/deutschland/bundesliga/spielbericht/gladbach-besiegt-dortmund-in-hitzigem-schlager-bei-rose-rueckkehr/
mehr lesen...

VIDEO: Neunter Salzburg-Sieg im neunten Spiel

Der FC Red Bull Salzburg marschiert weiterhin ohne Punkteverlust durch die Bundesliga-Saison und feiert in der 9. Runde den 9. Sieg - diesmal ist es ein 2:0-Erfolg beim Wolfsberger AC. Onguene bringt die "Bullen" in Minute 15 per Kopf auf die Siegerstraße, Okafor schließt in Minute 51 einen Konter mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich ab. Kurz vor der Pause dezimiert sich der WAC durch eine Gelb-Rote Karte für Gugganig selbst. Die besten Szenen dieser Partie siehst du im folgenden Video:
Sat, 25 Sep 2021 20:22:10 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/video--neunter-sieg-fuer-salzburg-im-neunten-bundesliga-spiel/
mehr lesen...

Maldini schreibt bei Milan Geschichte

Einer der bekanntesten Namen im italienischen Fußball ist am Samstag wieder in der Torschützenliste der Serie A aufgetaucht: Der 19-jährige Daniel Maldini, Sohn von Milans Sportdirektor und Rekordspieler Paolo Maldini sowie Enkel des früheren italienischen Teamchefs Cesare Maldini, hat sein erstes Tor für Milan in einem Pflichtspiel erzielt. Beim 2:1-Auswärtssieg gegen Spezia bringt der Teenager bei seinem ersten Startelf-Einsatz in der Liga kurz nach der Pause die Mailänder mittels Kopfball in Führung (48.). Nach dem Ausgleich von Spezia trifft der eingewechselte Spanier Brahim Diaz in der 87. Minute zum Sieg für Milan, das im sechsten Spiel zum fünften Sieg kam. "Geschichte wurde geschrieben", twittert Milan angesichts des Treffers von Daniel Maldini. Sowohl sein Opa Cesare als auch Vater Paolo sind in ihren Karrieren zu absoluten Legenden der "Rossoneri" geworden.
Sat, 25 Sep 2021 20:03:09 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/italien/serie-a/news/daniel-maldini-schreibt-mit-tor-fuer-ac-milan-geschichte/
mehr lesen...

Inter zieht gegen Atalanta Kopf aus der Schlinge

Inter Mailand entgeht am 6. Spieltag der italienischen Serie A nur knapp der ersten Saisonniederlage. Die Nerazzurri liegen gegen Atalanta Bergamo lange Zeit zurück, schaffen den Ausgleich und müssen bange Minuten wegen dem VAR überstehen, am Ende reicht es aber doch zu einem 2:2 (1:2)-Unentschieden. Anfangs läuft alles nach Plan: Lautaro Martinez sorgt bereits in der 5. Minute für den Führungstreffer der Gastgeber. Ein Doppelpack vor der Pause dreht die Partie jedoch. Zuerst schließt Malinovsky zum 1:1 (30.) ab, acht Minuten später ist Toloi mit dem Führungstreffer zur Stelle (38.). Zum Start der zweiten Halbzeit vergeben die Gäste aus Bergamo weitere gute Chancen auf eine höhere Führung. In der 72. Minute schlägt Inter doch noch zurück. Barella gibt einen Hammer in Richtung Atalanta-Tor ab, Torhüter Musso kann nur prallen lassen und Dzeko beweist seinen Torriecher und staubt ab. In der 90. Minute dann der Schock: Piccoli schießt Bergamo zum vermeintlichen Sieg. Nach langem VAR-Studium wird der Treffer aber doch nicht anerkannt und Inter entkommt der ersten Saisonpleite. Mehr schaut nicht mehr dabei raus, da Dzeko in der 96. Minute auch noch einen Kopfball völlig freistehend am Tor vorbeisetzt. Inter rutscht damit in der Tabelle auf Rang drei ab und hat 14 Punkte am Konto. Atalanta liegt mit drei Zählern weniger auf Rang fünf.
Sat, 25 Sep 2021 20:00:12 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/italien/serie-a/spielbericht/inter-mailand-zieht-gegen-atalanta-bergamo-kopf-aus-der-schlinge/
mehr lesen...