LAOLA1.at Topnews
Die aktuellsten News von LAOLA1.at

Mehr Medaillen? Österreichs Chancen in Woche 2

Schon nach etwas mehr als der Halbzeit ist klar: Die Olympischen Sommerspiele in Tokio verlaufen für Österreich sehr erfolgreich. Und die gute Nachricht: Medaillen-Entscheidungen gibt es bis inklusive 8. August noch zuhauf, auch mit aussichtsreicher österreichischer Beteiligung! Denn während die meisten der bisherigen Medaillen in die Kategorie "Überraschung" fielen - insbesondere die Gold-Sensation durch Anna Kiesenhofer im Rad-Straßenrennen der Frauen - hatte Österreich vor den Spielen Kandidatinnen und Kandidaten vorzuweisen, die durchaus als aussichtsreich galten und nach wie vor gelten, denn sie kommen erst jetzt zum Zug. LAOLA1 hat einen kurzen Fahrplan über die noch anstehenden Entscheidungen, die aus österreichischer Sicht besonders interessant sein können:
Mon, 02 Aug 2021 09:56:51 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/olympia-2020--noch-mehr-medaillen--oesterreichs-chancen-in-woche-2/
mehr lesen...

Medaillenspiegel der Olympischen Spiele in Tokio

Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio stehen an den 16 Wettkampftagen insgesamt 339 Medaillenentscheidungen am Programm. 2016 in Rio de Janeiro war das US-Team mit 46 Goldmedaillen und insgesamt 121 Mal Edelmetall die klare Nummer 1. Österreich hält gegenwärtig bei fünf Medaillen: Gold durch Anna Kiesenhofer im Rad-Straßenrennen der Frauen. Dazu die Judo-Medaillen von Shamil Borchashvili (Bronze) und Michaela Polleres (Silber). Magdalena Lobnig gewinnt Bronze im Ruder-Einer. Ebenfalls Bronze gibt es für Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger. 
Mon, 02 Aug 2021 08:19:31 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/medaillenspiegel/medaillenspiegel-der-olympischen-spiele-2021-in-tokio/
mehr lesen...

Olympia, Tag 10 - alle Medaillen

An Tag 10 der Olympischen Spiele in Tokio stehen wieder einige Medaillenentscheidungen am Programm. Aus rot-weiß-roter Sicht im Fokus stehen die Segler Benjamin Bildstein/David Hussl, die in der 49er-Klasse im Medal Race an den Start gehen. Dieser Montag hält außerdem fünf Medaillenentscheidungen in der Leichtathletik, darunter im 100m Hürdenlauf der Frauen, bereit. Darüberhinaus wird Edelmetall unter anderem im Ringen, Pferdesport und bei den Bahn-Radfahrern verteilt.
Mon, 02 Aug 2021 08:19:04 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/news/olympia-2020--tag-10---alle-medaillen-im-ueberblick/
mehr lesen...

49er-Medal-Race auf Dienstag verschoben

Das für Montag angesetzte Medal-Race in der 49er-Klasse der Männer muss wetterbedingt auf Dienstag verschoben werden. Vor Enoshima herrschte zu wenig Wind. Betroffen davon sind die Regatten in den 470er-Klassen der Frauen und Männer sowie das Medal Race der 49er FX der Frauen und der 49er der Männer. Das bedeutet auch für das heimische 49er-Duo Benjamin Bildstein/David Hussl, die es als 10. in die Medaillenentscheidung geschafft hatten, eine ungeplante Pause. Angesichts der in der Früh veröffentlichten Wettervorhersage, dass der Wind mit vier bis sechs Knoten bis zum frühen Abend schwach bleiben soll, wurden die Regatten vor Enoshima nun auf Dienstag (6:30 Uhr) verschoben. Laut World Sailing sind Winde von mindestens sechs Knoten erforderlich, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Boot bereits gecheckt "Wir waren schon bereit, das Boot war schon gecheckt. Anscheinend ist der Wind so unkonstant heute, somit sind die ganzen Rennen auf morgen verschoben", meint Bildstein im ORF-Interview. "Morgen ist der Wind ein bisserl besser vorhergesagt und deswegen wahrscheinlich diese frühe Entscheidung", ergänzte Hussl. Grundsätzlich, so Bildstein, sei man es als Segler gewöhnt, dass der Wind nicht immer mitspielt. Im Medal Race will das Duo angreifen, auch wenn aus der angepeilten Medaille nichts mehr werden kann. Am Set-up des Bootes kann das Team übrigens nichts mehr ändern. Das Boot befindet sich wie alle anderen unter Verschluss bis zum Dienstag.
Mon, 02 Aug 2021 08:17:04 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/olympia-mix/segeln/olympia--segeln--49er-medal-race-auf-dienstag-verschoben/
mehr lesen...

Golfproette Wolf für Hitzeschlacht gerüstet

Nach dem gelungenen Auftritt von Sepp Straka als Olympia-Zehnter könnte ab Mittwoch auch für Österreichs Golf-Proette Christine Wolf auf der schönen und hochgelobten Anlage im Country Club Kasumigaseki etwas drinnen sein. "Ich glaube, es kommt ihr entgegen. Sie ist eine, die recht gerade ist vom Tee. Der entscheidende Punkt hier ist, dass man die Fairways trifft, dann hat man sehr gute Chancen zur Fahne hinzuspielen", sagte ÖGV-Sportdirektor Nikolaus Zitny. Die Tirolerin Wolf hat sich gut akklimatisiert, trainierte bereits mehrmals auf der Anlage. Während der Schlussrunde von Straka und Matthias Schwab (27.) am Sonntag war sie als Zuschauerin mit dabei. "Das schwüle Klima liegt mir sehr. Der Platz ist recht eng, es gibt viele Bäume, auch das kommt mir entgegen", erklärte die 32-Jährige im Vorfeld. Wie Straka, der am Bag seinem Bruder Sam vertraute, hat auch Wolf in Tokio familiäre Unterstützung. Ihre Mama Andrea begleitet sie als Caddie.
Mon, 02 Aug 2021 07:19:35 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/ballsport/golf/olympia--golf-proette-wolf-fuer-hitzeschlacht-in-tokio-geruestet/
mehr lesen...

Timanovskaya stellte laut ÖOC kein Asylansuchen

Die belarussische Läuferin Kristina Timanovskaya ist nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) "sicher und geschützt". Die Sportlerin, die nach Einschätzung der Opposition von den autoritären Behörden ihres Landes von Olympia aus Tokio entführt werden sollte, habe die Nacht in einem Hotel am Flughafen Haneda verbracht, sagt IOC-Sprecher Mark Adams. ÖOC-Präsident Karl Stoss erklärt, sie sei an das UN-Flüchtlingskommissariat vermittelt worden. Laut dem Chef des Österreichischen Olympischen Komitees werde Timanovskaya "geholfen und sie wird bestmöglich beraten". Von Asylansuchen sei aktuell keine Rede. "Für kein europäisches Land", sagt Stoss. "Es stimmt, dass ÖLV-Nationaltrainer Philipp Unfried mit ihr im Vorfeld der Spiele zusammengearbeitet hat. Er steht aber aktuell nicht in Kontakt mit Timanovskaya, ist in die diplomatischen Verhandlungen naturgemäß nicht eingebunden. Das gilt auch fürs ÖOC. Wir sind in keiner Weise involviert." Unfried schreibt die Trainingspläne für Timanovskaya.
Mon, 02 Aug 2021 06:59:44 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/leichtathletik/olympia-2020--kein-asylansuchen-von-belarussin-timanovskaya/
mehr lesen...

Bronze: Dadic-Trainer jubelt schon

Noch vor dem Antreten seiner österreichischen Top-Athletin Ivona Dadic im Siebenkampf hat Philipp Unfried bei den Olympischen Spielen in Tokio Grund zu großer Freude gehabt. Die von ihm betreute Jamaikanerin Megan Tapper gewann am Montagvormittag (Ortszeit) in 12,55 Sekunden hinter Jasmine Camacho-Quinn (PUR/12,37) und Kendra Harrison (USA/12,52) die Bronzemedaille über 100 m Hürden. Das gibt der ganzen Trainingsgruppe in St. Pölten Auftrieb. Tapper ist 27 Jahre, hieß mit Mädchennamen Simmonds und ist mit Mathue Tapper verheiratet, der ebenfalls einer ihrer Coaches ist. "Österreich hat mir so viel gegeben, ich hoffe, ihr werdet mich als eure Tochter adoptieren, diese Medaille ist auch für eurer Land", sagte die überglückliche Athletin. Zu Saisonbeginn sei es nicht gelaufen, die Trainer hätten das Vertrauen in sie aber nicht verloren. "Das hat definitiv dazu beigetragen, dass ich heute hier bin."
Mon, 02 Aug 2021 06:42:24 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/leichtathletik/olympia-2020--leichtathletik--dadic-trainer-kann-schon-jubeln/
mehr lesen...

Schwarz/Lehaci erreichen Halbfinale

Die Flachwasser-Kanutinnen Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz fixieren am Montag im Kajak-Zweier über 500 Meter den Einzug ins Halbfinale. Nachdem die Oberösterreicherinnen als Vorlauf-Dritte den direkten Aufstieg um 0,346 Sek. verpasst hatten, kommen sie im ersten zweier Viertelfinali als Dritte weiter. Die Top vier steigen auf. Die zwei Semifinali sind für Dienstag (ab 3.23 Uhr MESZ) angesetzt, jeweils die Top vier erreichen den Endlauf.
Mon, 02 Aug 2021 06:15:36 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/olympia-mix/kajak-kanu/olympia-2020--kanu--schwarz-lehaci-kaempfen-um-semifinale/
mehr lesen...

USA holen Gold-Cup gegen Erzrivalen Mexiko

Die USA sichern sich durch einen 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen Mexiko den Titel beim Gold-Cup 2021. Nach einer torlosen regulären Spielzeit trifft Miles Robinson in der Verlängerung erst in der 118. Minute, um dem Team von Gregg Berhalter den Triumph vor heimischem Publikum zu sichern. Auf Rekord-Champion Mexiko fehlen dem siebenfachen Gold-Cup-Sieger USA noch vier Titel. Schon vor diesem Endspiel stand fest, dass die Dominanz der USA und Mexiko im Kontinentalbewerb der CONCACAF-Zone weitergeht: Die letzten elf Ausgaben gewannen entweder die US-Boys oder "El Tri". Zum Torschützen-König krönt sich indes Ex-LASK-Stürmer Almoez Ali, der für den eingeladenen WM-Gastgeber Katar vier Treffer erzielt.
Mon, 02 Aug 2021 05:42:47 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/sonstiges/news/usa-holen-gold-cup-2021-gegen-erzrivalen-mexiko/
mehr lesen...

Hamilton kämpft mit Corona-Folgen

Erschöpft verabschiedet sich Lewis Hamilton am Sonntag aus Ungarn. Der Brite geht nach einem Chaos-Rennen zwar als neuer WM-Leader in die vierwöchige Sommerpause der Formel 1. In Vollbesitz seiner Kräfte ist der 36-Jährige aber nicht. Nach der Siegerehrung musste sich Hamilton wegen Schwindelgefühlen ärztlich behandeln lassen - seiner Meinung nach Folgen einer Corona-Erkrankung, die er im Dezember des Vorjahres durchgemacht hatte. Er könnte an "Long Covid" laborieren. "Das sind auch Corona-Nachwehen", erklärt Hamilton nach seinen offensichtlichen Problemen auf dem Siegespodest. "Es ist noch nicht vorbei. Ich habe das ganze Jahr damit gekämpft, wirklich, was Ende des vergangenen Jahres passiert ist. Es ist immer noch ein Kampf." Seither seien die Trainings anders, das Level der Müdigkeit sei anders. "Ich werde auch in den Rennen immer schneller müde." Der siebenfache Weltmeister hatte infolge eines positiven Corona-Tests im Vorjahr das vorletzte Saisonrennen in Sakhir in Bahrain verpasst. "Seither ist es anders." Eine genaue Diagnose hat Hamilton laut eigenen Angaben nicht vorliegen. "Ich habe mit niemandem speziell darüber gesprochen, aber es ist hartnäckig." Schon vor zwei Wochen in Silverstone hätte er eine ähnliche Erfahrung gemacht wie in Ungarn. Jene auf dem Hungaroring sei aber deutlich schlimmer gewesen. "Ich weiß nicht, was es war, vielleicht hatte es auch mit der Hydration zu."
Mon, 02 Aug 2021 05:20:21 +0200
https://www.laola1.at/de/red/motorsport/formel-1/news/formel-1--lewis-hamilton-kaempft-mit-corona-folgen/
mehr lesen...

Eigenbauspieler Collado verlässt Barca wegen Demir

Yusuf Demir hat sich in seinen ersten Wochen beim FC Barcelona behauptet. Die 18-jährige Leihgabe vom SK Rapid überzeugte Barca-Coach Ronald Koeman mit starken Vorbereitungsleistungen und hat sich im teaminternen Konkurrenzkampf mit Alex Collado durchgesetzt. Der 22-jährige Katalane, der seit seinem elften Lebensjahr in La Masia ausgebildet wurde, hätte in dieser Saison seine Chance im A-Team erhalten sollen. Im ersten Testspiel der Vorbereitung führte Callado die "Blaugrana" sogar als Kapitän aufs Feld. Nun sieht Collado aber kein Vorbeikommen an Demir und will den Verein deshalb verlassen. Wie der FC Barcelona am Sonntag bestätigte, reiste er aus dem Trainingscamp der Mannschaft ab, um "sich um seine Zukunft zu kümmern". Dem Vernehmen nach verhandelt Collado mit Club Brügge, er soll nach Belgien verliehen werden. Collado ist wie Demir Linksfuß und kommt am liebsten über den rechten Flügel, wo Österreichs Barcelona-Export momentan starke Leistungen abruft. Zudem wird Lionel Messi diese Position beanspruchen, wenn er seinen neuen Vertrag bei Barca unterschrieben hat.
Sun, 01 Aug 2021 23:05:58 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/spanien/la-liga/news/eigenbauspieler-collado-verlaesst-barcelona-wegen-yusuf-demir/
mehr lesen...

Leon Bailey bringt USK Anif Geldregen

Eigentlich ist der Wechsel so gut wie durch: Leon Bailey wird Bayer Leverkusen verlassen und sich vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks dem englischen Erstligisten Aston Villa anschließen. Das vermeldete der Premier-League-Klub am Samstag sogar höchstpersönlich (Mehr dazu >>>). Demnach seien alle Details geklärt, lediglich die offizielle Verkündung steht noch aus. Einem österreichischen Klub kommt dieser Deal mehr als gelegen: dem USK Anif.  Dem Regionalligisten aus Salzburg verbindet nämlich eine ganz besondere Geschichte mit Leon Bailey. Der 23-jährige Jamaikaner kickte zwischen 2011 und 2013 in der Anif-Jugend. Eine Verbindung, die sich auch noch acht Jahre später bezahlt macht.  Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, verdient der USK Anif am Transfer des Offensivspielers mit. Demnach stehe den Salzburgern eine Solidaritätszahlung in der Höhe von 450.000 Euro zu. Wenn die aktuellen Informationen stimmen und Leon Bailey für 30 Millionen Euro in die Premier League übersiedelt, würde dies 1,5 Prozent der Transfersumme ausmachen. Bereits beim Wechsel von Bailey von Genk nach Leverkusen 2017 bekam Anif rund 180.000 Euro überwiesen. USK Anif knackt den "Jackpot" "Für uns natürlich ein Jackpot. Wir können jetzt auf alle Fälle ruhiger schlafen", erklärt Anif-Obmann Norbert Schnöll auch im Hinblick auf die finanziell schwierige Phase während der Corona-Pandemie. "Wir werden das Geld aber sicher nicht leichtfertig ausgeben, sondern sehr sorgsam damit umgehen. Wir werden den Nachwuchs unterstützen und auch in die Infrastruktur investieren. In der Kampfmannschaft gehen wir den eingeschlagenen Weg weiter und werden sicher auch in den nächsten Transferzeiten nicht durchdrehen", so Schnöll. Die Freude über den Weg Leon Bailey ist in Anif natürlich auch riesengroß. "Unglaublich. Von unserer Nachwuchsabteilung in die Premier League. Nach England hat es von einem Salzburger Unterhaus-Klub noch nie jemand geschafft."
Sun, 01 Aug 2021 22:56:33 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/regionalligen/transfer-von-leon-bailey-bringt-geldregen-fuer-regionalligist-anif/
mehr lesen...

Olympia LIVE: Die Österreicher-Einsätze an Tag 10

Am Montag, dem zehnten Tag der Olympischen Spiele in Tokio, steigen die Alexandri-Schwestern Anna-Maria und Eirini-Marina in den Wettkampf ein. Sie gehen im Synchron-Schwimmen in der Freien Kür an den Start (ab 12:30 Uhr). Bereits davor sind Ana Roxana Lehaci/Viktoria Schwarz im Kajak-Zweier im Einsatz (ab 04:08 Uhr), das Segel-Duo Benjamin Bildstein/David Hussl geht im Medal Race an den Start (ab 08:33 Uhr). Lea Siegl tritt im Springreiten an (ab 10:00 Uhr) und Gewichtheberin Sarah Fischer ist ab 12:50 Uhr gefragt. Olympia im LIVE-Ticker>>> Die Einsätze der Österreicher am Montag: So sieht der zehnte Tag bei den Olympischen Spielen aus österreichischer Sicht aus.
Sun, 01 Aug 2021 22:48:21 +0200
https://www.laola1.at/de/red/sport-mix/olympia-2020/news/olympia-live--die-oesterreicher-am-10--tag-und-das-programm/
mehr lesen...

Sebastian Vettel verliert zweiten Platz in Ungarn!

Sebastian Vettel verliert seinen zweiten Platz beim Grand Prix von Ungarn! Aus dem Aston Martin des Deutschen konnte keine ausreichende Benzinprobe mehr entnommen werden. Die Regularien besagen, dass noch genügend Sprit im Tank sein muss, um der FIA eine Probe von einem Liter des verwendeten Benzins zu übergeben. Aus dem grünen Boliden des Vierfach-Weltmeisters konnten nur mehr 0,3 Liter gezogen werden. Er wird damit disqualifiziert. Neuer Zweiter ist Lewis Hamilton, dessen WM-Führung vor Max Verstappen nun sogar acht Punkte beträgt. Neuer Dritter ist Carlos Sainz im Ferrari, Fernando Alonso rückt im Alpine auf Rang vier vor. Der letzte WM-Punkt geht an Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) als neuer Zehnter. Schon zuvor musste Vettel zu den Stewards. Für ein Regenbogen-Outfit, das er vor dem Beginn des Rennens trug, wurde er bereits zu den Kommissaren zitiert, kam aber ohne Strafe davon. Gemäß der Richtlinien müssen derartige T-Shirts vor dem Abspielen der Hymne der Gastgeber ausgezogen werden. Vettel protestierte damit gegen das umstrittene Anti-LGBTQ-Gesetz Ungarns, trug auch auf seinem Helm die Regenbogenfarben. Im Interview mit "Sky" meint er zudem: "Ich habe gehört, dass ich für das Regenbogen-Shirt eine Strafe erhalten soll. Wenn man sieht, wie viele Leute sich immer noch an sowas aufreiben, dann ist es nicht das Schlechteste, wenn wir irgendwann mal diesen Planeten verlassen müssen." Auch Carlos Sainz, Lance Stroll und Valtteri Bottas kamen mit Verwarnungen davon, sie trugen Shirts mit "We Race as One" - die offizielle Kampagne der Formel 1 im Werben für Gleichberechtigung.
Sun, 01 Aug 2021 22:12:03 +0200
https://www.laola1.at/de/red/motorsport/formel-1/news/formel-1--sebastian-vettels-zweiter-platz-in-ungarn-in-gefahr/
mehr lesen...

Ex-Austrianer Zeka wechselt in den Kosovo

Agim Zeka hat einen neuen Klub gefunden. Der 22-jährige Albaner, der im Sommer keinen neuen Vertrag bei der Wiener Austria vorgelegt bekam, wechselt zum kosovarischen Erstligisten FC Drita. Zeka hat selbst kosovarische Wurzeln und wuchs im kosovarischen Pristina auf. Der Flügelspieler wechselte erst im Winter 2021 von Royal Mouscron aus Belgien zur Austria, kam dort aber nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. Vor seinem Wechsel in den Kosovo trainierte Zeka bei Austria Klagenfurt als Testspieler mit, dürfte aber nicht überzeugt haben. Der FC Drita schrammte erst in dieser Woche am größten Erfolg der Klubgeschichte vorbei. In der zweiten Runde der Qualifikation zur Europa Conference League warf der Klub aus Gjilan beinahe Feyenoord Rotterdam raus, kassierte aber zwei späte Gegentore und verlor mit einem Gesamtscore von 2:3.
Sun, 01 Aug 2021 22:10:57 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/ex-austrianer-agim-zeka-wechselt-in-den-kosovo/
mehr lesen...

Lille lässt PSG-Serie im Super Cup reißen

Erstmals seit acht Jahren heißt Frankreichs Supercup-Gewinner nicht Paris-Saint Germain! Der amtierende Meister OSC Lille setzt sich in Tel Aviv mit 1:0 gegen PSG durch. Für den einzigen Treffer der Partie zeigt sich Mittelfeldspieler Xeka verantwortlich. Der 26-jährige Portugiese lässt Keylor Navas in der 44. Minute kurz vor der Strafraumgrenze nicht den Hauch einer Chance. PSG, das ohne die Superstars Neymar und Kylian Mbappe sowie die Neuverpflichtungen Gianluigi Donnarumma und Sergio Ramos (Wadenverletzung) antritt, kann im zweiten Abschnitt nicht die nötige Akzente setzen. Für Gefahr sorgt lediglich ein Abseitstor von Mauro Icardi (74.). Somit ist PSG als großer Supercup-Triumphator entthront. Seit 2013 konnten die Hauptstädter das Duell zwischen Meister und Cup-Sieger für sich entscheiden. Lille darf sich indes erstmals über den Gewinn des Supercups freuen.
Sun, 01 Aug 2021 22:03:41 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/frankreich/spielbericht/frankreich--osc-lille-gewinnt-supercup-gegen-psg/
mehr lesen...

Ocons große Alonso-Parallele

78 Rennen hat es gedauert - und auch in diesem 78. Antritt hätte wohl kaum jemand Geld darauf gesetzt, dass Esteban Ocon in Ungarn sein erstes Rennen in der Formel 1 gewinnt. Der Franzose nutzte das Chaos, das den Grand Prix in seiner Anfangsphase prägte, perfekt aus und fuhr fehlerfrei zur Sensation. Nicht nur der erste Sieg für den 24-Jährigen, der es zuvor erst einmal auf ein Podest schaffte, sondern auch der erste für Alpine respektive Renault seit der Rückkehr als Werksteam im Jahr 2016. Erstmals seit 1983 gab es das "Triple" im Zeichen der Tricolore: Fahrer, Auto und Motor allesamt aus Frankreich. Das war zuletzt durch Alain Prost in Österreich, eben vor 38 Jahren der Fall.
Sun, 01 Aug 2021 22:01:16 +0200
https://www.laola1.at/de/red/motorsport/formel-1/news/formel-1--sieg-in-ungarn---ocons-grosse-alonso-parallele/
mehr lesen...

Sturm: Ilzer gerät ins Schwärmen

Der SK Sturm Graz meldete sich am Sonntag nach dem verpatzten Saisonauftakt gegen Red Bull Salzburg bärenstark zurück und zeigte im Pack-Duell gegen den Wolfsberger AC, warum in dieser Saison mit den "Blackies" zu rechnen ist. Dabei ging die Partie eigentlich alles andere als nach Wunsch los. Bereits nach 15 Minuten rannte man einem Rückstand hinterher. Was folgte, war jedoch Offensivfußball vom Feinsten, gekrönt mit vier Toren in zwölf Spielminuten - der Grundstein für den eindrucksvollen 4:1-Sieg im Lavanttal (Spielbericht >>>). "Ich bin sehr zufrieden. Es war vor allem in der ersten Halbzeit eine grandiose Leistung. Wir haben uns auch durch den Rückstand nicht aus dem Konzept bringen lassen", erklärt Sturm-Cheftrainer Christian Ilzer nach dem Spiel im Interview mit "Sky". "Wir waren wirklich sehr gut im Pressing, gut im Kombinieren, haben uns eine Fülle von Torchancen herausgespielt - überragendes Fußballspiel in der ersten Halbzeit", gerät der Steirer wegen der Performance seines Teams in Halbzeit eins ins Schwärmen und geht dabei weiter ins Detail. Ilzer: "Genauso stelle ich mir ein Fußballspiel vor" "Es war einfach ein Ergebnis aus dem Dauerdruck, den wir erzeugen haben können. Dieses geschlossene Angriffsspiel hat mir extrem gut gefallen. Wir waren mit dem Ball extrem handlungsschnell in den engen Räumen, waren auch bei Ballverlusten sehr griffig. Genauso stelle ich mir ein Fußballspiel vor", so Ilzer. (Text wird unter dem Video fortgesetzt)  
Sun, 01 Aug 2021 21:33:24 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/ilzer-schwaermt-von-sturm-auftritt---ueberragendes-fussballspiel--/
mehr lesen...

Austrias Marco Djuricin: "Keiner war gescheit fit"

Die Wiener Austria prolongiert ihren Fehlstart in die neue Saison. Im Heimspiel gegen die WSG Tirol reicht es für die Veilchen im vierten Pflichtspiel in Folge nicht zu einem Sieg. Das 1:1 in der 2. Bundesliga-Runde war aber immerhin ein Punkt für die Moral. Nach dem Europacup-Aus gegen den isländischen Klub Breidablik war das Selbstvertrauen der Violetten schon arg angeknackst. Deshalb freut sich Kapitän Markus Suttner nach dem Remis gegen die Wattener bei „Sky“ auch: „Wir haben uns den Punkt erkämpft, das ist gut für die Moral. Natürlich hätte ich gerne mehr gehabt, aber ich glaube, wir können am Ende des Tages mit dem Punkt gut leben.“ Vom Glück waren die Veilchen im Duell mit den Wattenern auch wahrlich nicht verfolgt. In der 40. Minute pfiff Referee Alan Kijas Manfred Fischer in sehr aussichtsreicher Position wegen eines vermeintlichen Foulspiels an WSG-Goalie Ferdinand Oswald außerhalb des Strafraums zurück. Tatsächlich hatte aber Oswald den Neo-Austrianer gefoult. Der VAR griff nicht ein. Austria-Coach Manfred Schmid ärgert das freilich: „Das ist natürlich bitter, wenn man das vorm Video nicht erkennt. Es ist enttäuschend, dass man das nicht erkennt. Ich habe es immer wieder gesagt: Man muss den Schiedsrichtern die Möglichkeit geben, sich an diese Video-Geschichte zu gewöhnen. Aber das ist eine klare Fehlentscheidung!“ VIDEO: Die Highlights der Partie (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)
Sun, 01 Aug 2021 21:20:57 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/austrias-marco-djuricin---keiner-war-gescheit-fit-/
mehr lesen...

RBS-Coach Jaissle: "Gibt noch Luft nach oben"

Matthias Jaissles Einstand als neuer Trainer des FC Red Bull Salzburg darf endgültig als erfolgreich eingestuft werden. Der 33-jährige Deutsche trat in der Mozartstadt seinen ersten Job als Erstliga-Coach an, musste einen Kaderumbruch verkraften und verpassten den "Bullen" ein neues taktisches Gewand. Dennoch konnte Salzburg die ersten drei Pflichtspiele siegreich gestalten und dabei auf spielerischer Ebene komplett überzeugen. Die 7:1-Machtdemonstration im ersten Heimspiel der Saison gegen die SV Ried (Spielbericht>>>) lässt erahnen, auf welch hohem Niveau sich die Mozartstädter bereits befinden. "Es gibt im Detail immer Luft nach oben", erkennt Jaissle bei "Sky" trotz des Traumstarts noch Verbesserungspotenzial. Er führt aus: "Wenn man das Atletico-Spiel (1:0-Testsieg der Salzburger, Anm.) hernimmt, waren wir in Summe zufrieden, aber nicht mit der Chancenauswertung. Heute ist das ähnlich. Wenn man sieben Tore macht, ist man erstmal zufrieden, aber wenn man die Chancenauswertung im Detail betrachtet, kann man noch besser werden."
Sun, 01 Aug 2021 21:10:24 +0200
https://www.laola1.at/de/red/fussball/bundesliga/news/salzburg-coach-matthias-jaissle---gibt-noch-luft-nach-oben-/
mehr lesen...